Das Lebensgesetz der Vergebung

Die Benennung und Fokussierung auf die immerwährenden Lebensgesetze, die unabhängig von den jeweiligen Zeiten bestehen, wollen tief in unseren Zellen aufgenommen und integriert werden. Es reicht dabei nicht aus, zu wissen.

Wissen ohne Verstehen und ohne die daraus resultierende Bereitschaft das Wissen anzuwenden, ist nicht nur nutz- und wertlos, sondern kontraproduktiv. Deshalb sind Halbwahrheiten auch die schlimmsten Lügen.

Und genau aus diesem Grund komme ich an genau dieser mit diesem Gesetz zu dir.

Vor der bewussten schöpferischen Tätigkeit für ein besseres Leben steht das Erkennen, Aufräumen und Beseitigen der blockierenden Verhaltensmuster und schlimmsten besetzten Denkblockaden.

 

Du kannst keine dauerhafte Heilung erfahren, wenn…

 

… du nicht bereit bist zu vergeben, und wenn du die Bereitschaft hast, dann muss es noch aktiv getan werden. Nicht als Floskel, nicht als oberflächliches Geplapper in Ritualen und bestimmten Worten, sondern du musst es bewusst fühlend vollziehen. Dann erst ist es wirksam, dann erst wird der Weg frei für die Sonnenseite deines Lebens.

Die nicht vergeben-können-Energie ist eine krankmachende, krankhaltende und erfolgsverhindernde und lebensbegrenzende Energie. Sie hindert dich daran, deinen Lebensplan zu erkennen, ihn anzunehmen und umzusetzen. Schlimmer noch: die Frequenz, die du damit aussendest, schwächt dein System und macht dich angreifbar für Negativität jeglicher Art.

Andere Energien und Wesen, die nichts mit dir zu tun haben, können bei dir andocken, deine Energie abziehen und dich mit Gedanken manipulieren, die nichts mit dir zu tun haben. Deshalb sei klug und weise und arbeite ständig an der Qualität deiner Gedanken.

 

Wenn du diese Gedanken noch den Lebensgesetzen unterordnest, bist du auf dem Weg in die echte Freiheit

 

Versuche es, um am eigenen Leib und am eigenen Sein zu fühlen, wie viel freier du damit wirst. Lerne allem und jedem zu vergeben und du hast einen weiteren Schlüssel für ein erfolgreiches Leben in deiner Hand.

Wenn ich sage allem und jedem, dann ist wohl genau das die immense Herausforderung. Wie können wir unseren Peinigern und Angreifern und all denen nur vergeben? Wir können nicht, wir müssen!

Dazu ist es unabdingbar und absolut notwendig zu wissen, was Vergebung überhaupt ist. Zu häufig begegnet mir in meinen Beratungen der Satz: „Wenn ich dem oder der vergebe, dann gestehe ich mir ja meine Schuld ein, dann gebe ich dem Anderen in seinem Tun recht und bestätige ihn/ sie in der Richtigkeit der Handlungsweise“.

 

Sei jetzt sehr achtsam!

 

NEIN – NEIN – NEIN, genau das ist es NICHT.

Das, was der Andere denkt, sagt oder tut ist immer in seiner Verantwortung. Durch deine Vergebung bleibt seine karmische Verantwortung bei dem Anderen. Du bist befreit, weil du den durch Wut und Frust aufrecht gehaltenen ständig sich wiederholenden Energiestrom, der immer wieder neu erzeugt wird und dein körperliches und seelisches und geistiges Sein vergiftet und am Leben hindert, unterbrichst und auflöst.
Stell dir die Nicht-vergeben-können-Energie so vor wie ein Band, eine Nabelschnur, die dich mit dem anderen verbindet und wo ihr, bis das Band durchtrennt ist, immer wieder verbunden bleibt. Nur, im Gegensatz zur mütterlichen Versorgung durch die Nabelschnur, ist dieses eine zerstörerische und blockierende Energie.

 

Deshalb können wir ganz sicher sagen, dass es keine Heilung gibt, wenn nicht vergeben wird

 

Vergebung bedeutet, sich selber von der vergangenen schmerzhaften, weil verletzenden Energie zu befreien und den Anderen frei zu geben, dass er sich neu entscheiden kann.

Du siehst, dass du Vergebung in erster Linie für dich selber praktizierst. Du löst mit der echten Vergebung deinen eigenen Groll, deine eigene Verletzung auf und kommst in deinem inneren Aufräumprozess wieder einen Schritt weiter.

Denk daran: die Tür zur Seele geht nach innen auf, nicht nach außen. Geh durch diese Tür hinunter in dein Unterbewusstsein, zusammen mit deiner Seele und erlöse so alle Blockaden und Störquellen von innen nach außen, so dass du dauerhaft Erfolg hast.

 

Die gute Nachricht: Auch Vergebung kann man trainieren

 

Deshalb beginne noch heute, am besten jetzt sofort, deinen Fokus auf Vergebung zu richten. Fang bei den kleinen Dingen an, bis du so weit bist auch deinem größten Widersacher zu vergeben. Aber der allergrößte Widersacher in deinem Leben bist du selbst. Deshalb ist es oberstes Gebot auch dir selbst zu vergeben. Wollen wir schon mal beginnen?

Mach mit, indem du sanft anfängst, deine Gedanken (die ja Materie erschaffen) auf deine Vergebungsarbeit zu lenken.

Ein guter Einstieg ist einfach der Satz:

 

„Ich vergebe allen und jedem und alle und jeder vergibt mir“

 

Auch wenn sich Widerstände regen, wenn es dir zu popelig erscheint, dein Ego dir einredet „Das bringt doch nichts..“, dann übertöne dein Ego, indem du immer wieder diese Affirmationen aufsagst, bis du sie spüren kannst. Es kommen dir dann auch Menschen in den Sinn, die du mit einbeziehen solltest.

 

„Ich vergebe dir/ euch allen alles, was du / ihr mir jemals in diesem und in früheren Leben angetan habt.“

 

„Bitte vergebt ihr mir, was ich dir/euch jemals angetan habe“

 

Dann wende deine Aufmerksamkeit auf dich selbst und vergebe dir. Gibt es irgendetwas, was du dir nicht verzeihen kannst, wo du dich schuldig fühlst. Löse es auf – JETZT.

 

„Ich vergebe mir, dass ….. voll und ganz.“

 

Das sind ja nun erst einmal nur Worte. Doch Worte, die ehrlich und nicht oberflächlich gesprochen werden, sondern bewusst und gefühlt, haben immer transformierende und gestaltende Kraft.

Fange mit diesen Einstiegsvergebungsworten an und fühle was passiert.

 

Es ist der Beginn einer Heilungsreise, die schöner nicht sein kann, wenn du dich darauf einlässt.

 

In diesem Sinne wünsche ich dir eine wunderbare und wunderbringende Woche der Erkenntnis und Befreiung durch Vergebung.

Sei herzlichst gegrüßt von

deiner Eva- Marie

 

 

 

PS: Erhalte jeden Donnerstag ein weiteres Lebensgesetz kostenfrei in dein E-Mail Postfach:

 

 

Das Lebensgesetz der Vergebung

  1. Liebe Eva-Marie herzensdank für diese wunderbare Anleitung zur Vergebung♥️Gott sei Dank kann ich das mittlerweile sehr gut. Dennoch gilt es ja dran zu bleiben. Immer wieder gibt es neue Lebenssituationen, die in der Vergebung gelöst und geheilt werden möchten. Auch sich selbst zu vergeben ist sehr wichtig und da gibt es ja sehr viele Bereiche. Wenn ich Menschen vergebe, dann finden Sie nicht meine Zustimmung und Bejahung zu dem wie sie gehandelt haben, denn dafür sind sie selbst verantwortlich. Ich befreie mich lediglich selbst durch meine liebevolle Handlung der Vergebung. Das ist gar nicht so schwer und man fühlt sich frei und selbstbestimmt. Es wäre viel friedlicher auf unserer Welt, wenn die Menschen sich gegenseitig und selbst vergeben könnten. Und die vielen Krankheiten würden erst gar nicht eintreten. Niemand ist perfekt und muss es auch nicht sein. Aber Seelenfrieden für Körper und Geist erlangt keiner durch Wut und Kroll. Gott segne alle Menschen und führe sie auf den Weg der Liebe💗Liebe heilt alles❣
    Herzliche Grüße
    Waltraud

  2. Liebe Eva-Marie,
    herzlichen Dank für diese wundervollen Lebensgesetze sie sind einfach nur Balsam für meine Seele.

    Ich melde mich sehr gern für diese Lebensgesetze an.

    Herzliche Grüsse
    Corinne

  3. Danke liebe Eva-Marie,
    ja die Vergebung ist ein sooooo wichtiges Ritual – welches erst erlernt werden muss bei vielen Menschen – auch bei mir, obwohl ich es schon in früheren Jahren praktiziert habe um zu überleben!!!!
    Danke Dir nochmals herzlichst und auch der lieben Waltraud für ihre weisen Worte….
    Schönes Wochenende allen und jedem mit viel Liebe in der Vergebung,
    Ingeborg

Deine Gedanken zu diesem Artikel

Ich akzeptiere

Website by WiebkeImpressumDatenschutzKontakt