Heute, zum 1. Advent, tragen wir stolz als Schöpfer unseres Daseins die Lichtfackel in unser Seelenhaus. Du kannst dir dabei richtig vorstellen, wie du, ähnlich wie bei den olympischen Spielen, die Eröffnungsfackel zum Auftakt der Spiele ins Stadion trägst.

Mit dieser Fackel wollen wir die Adventsarena illuminieren. Das ist doch mindestens so schön wie die herkömmliche Weihnachtsbeleuchtung.


Bring jetzt das Licht in die dunkle Jahreszeit


Erinnere dich an das Christuslicht und halte deinen Fokus darauf gerichtet.

Viele Dinge sind chaotisch, Menschen erleben vermehrt emotionale und mentale Extremsituationen und das Leben steht Kopf.

Doch bitte mache dir keine Sorgen, wenn dein Leben gerade Samba tanzt. Das liegt einfach an der Neustrukturierung unserer Zeit. Vieles geht, es tut weh, wir halten fest, dabei ist doch alles zu unserem Besten.

Wir müssen nur lernen mitzumischen. Ich benennendes gerne als: AUF DER WELLE SURFEN LERNEN.

Also lasst uns, egal was für Wellen in deinem Leben gerade da sind, eine schöne Adventszeit genießen und uns daran erinnern, dass das Wesentliche, das Licht, bleibt.

Mehr noch, das Licht wird von uns und durch uns verstärkt und wir erleuchten mit unserer Seelenkraft diese Welt

Unsere Welt und auch die Welt der anderen.

Wir switchen mit unserem Bewusstsein die Dunkelheit, und das Ganze bitte ohne Druck und ohne Stress.

Denn es liegt in unserer Hand, eine besinnliche und erleuchtende Adventszeit zu haben.


Ich habe einen Türöffner in dieser chaotischen Zeit für dich


Viele kennen ihn auch als „Goldenen Schlüssel“, von dem ich so gern und so oft berichte.

Heute nutzen wir ihn, um in die hohe Lichtenergie der Weihnachtszeit einzutauchen. Denn die brauchen wir, um unsere Frequenz zu erhöhen.

Der Ablauf ist folgendermaßen:

Nenne das Problem, was dich quält, nervt und runter zieht (z. B. eine Erkrankung, ein Angstzustand, eine emotionale Belastung ein Zwangsgedanke, eine ungerechte Situation, ein Verlust, ein Mangel, etc. pp – eben etwas was du nicht so toll findest). Benenne es ganz genau.

Mache dir das geistige Prinzip bewusst, dass du als geistiges Wesen von einer höheren Warte mit deinen Worten, Gedanken und eben deinen Absichten darauf einwirken kannst.

Du kannst auf diese und auf jede Situation Einfluss nehmen. Ist das nicht grandios?

Du bist kein Opfer der Umstände, sondern ein Kind Gottes, das endlich die kosmischen Regeln berücksichtigt. 

Wenn du ständig über dein Problem grübelst, drehst du dich gedanklich im Kreis und das Problem wächst.

Wenn du aber bewusst den goldenen Schlüssel anwendest, wendest du dich vom Problem ab, löst du dich aus der Identifikation, betrachtest das Ganze von oben und kannst du in das Spiel der Energien eingreifen.

Übergib mit ein paar klaren Worten das Problem an deinen Schöpfer, in der Gewissheit, dass du das alles nicht alleine tragen musst.

Und hier sei noch gesagt: Ist dir das eigentlich bewusst, dass es als Sünde bezeichnet wird, wenn du meinst, alles alleine tragen zu müssen?


Gib ab und sei gewiss, Gott ist mit von der Partie


Das was du jetzt tust, geschieht mit ihm, durch dich.

Jetzt beschließe, diese Energie zu transformieren, indem du dich auf das Gegenteil einstimmst und es mit Nahrung versorgst. Benenne einfach das Gegenteil. Damit erfüllst du das göttliche Gesetz der Wahrheit.

Also bei Streit verwandle es zum Beispiel in Harmonie, Angst in Vertrauen, das Opfer in den Schöpfer und das Chaos in die Ordnung.

Finde genau das für dich passende Gegenstück. Somit gehst du kosmisch gesehen von der Lüge zur Wahrheit.

Denn das niedrig schwingende Problem ist die Lüge und du benutzt nun die Alchemie des Wortes, um durch Erhöhung der Energie das Problem zu erlösen.


Probier es aus:


Tief ein und ausatmen. Schau auf Problem, benenne es laut und beschließe es zu lösen, jetzt.

Löse die Identifikation mit dem Problem. Du hast ein Problem, aber du bist nicht dieses Problem. Genau dieses Wissen gibt dir die Macht es zu transformieren.

Denk an die olympische Weihnachtsfackel. Die erhellt und gibt dir die Kraft dein inneres Licht jetzt abzurufen, dein Schöpferlicht.

Und jetzt sei wie ein Papagei: wiederhole jetzt für 5 oder 10 Minuten die Eigenschaften Gottes, die immer die Wahrheit repräsentieren. Du behauptest jetzt, dass Gott statt deines Problems Licht, Liebe, Freude, Heilung, Harmonie, Frieden, Gerechtigkeit und und und ist.

Beispielsweise: „Gott ist Licht. Gott ist Lösung, Gott ist Harmonie.“

Finde deinen richtigen für dich momentan passenden Wortlaut, das Gegenstück zum Problem und halte diesen hohen Gedanken, bis es sich leicht und gut anfühlt.

Tauche über deine Worte ein in die Frequenz der Wahrheit und löse die dunkle Lüge auf – mit deinem Bewusstsein.


Ziehe die Energie vom Problem ab und wende dich dem Gegenteil zu,


indem du dich ganz einfach auf die ewigen Wahrheiten konzentrierst.

Gott ist Heilung, Wahrheit, Gerechtigkeit.

Es gibt keinen Grund warum du deine Herausforderungen nicht glorreich meistern solltest. Denk an die Fackel, die brennt und dir hilft die ganze Zeit die Energie aufrecht zu halten.

Gott ist Licht, vergiss es nicht. Das war schon immer so, das ist jetzt so, und es wird immer so sein.

Ich wünsche dir einen schönen 1. Advent.

Freu dich an der Fackel.

Herzlichst,

Deine Eva-Marie